Titelschrift Flöter und Uszkureit
Untertitel: Experten für Garten und Landschaft

Logo Flöter und Uszkureit
Titelschrift Flöter und Uszkureit

Poststadion in Berlin-Moabit

Wiederherstellung von Teilen der denkmalgeschützten Tribünenanlage sowie Neubau einer Tribüne für Rollstuhlfahrer

Auftraggeber: Bezirksamt Mitte von Berlin
Architekt: Frank von Bargen
Bauvolumen:
Bauzeit: 2006/2007

Das in den 1920er Jahren errichtete Poststadion in der Lehrter Straße sollte auf Wunsch des Bezirksamtes komplett saniert und zur Regionalligatauglichkeit nach heutigen Standards aufgerüstet werden. Wir erhielten den Teilauftrag zur Bearbeitung der Gegengeraden und der Ostkurve, sowie zur Herstellung einer Tribüne für Rollstuhlfahrer.

Die stufenförmige Zuschauertraverse der Gegengerade wurde in enger Abstimmung mit dem Landesdenkmalamt aus eingefärbtem Beton hergestellt. Auf ihr wurden 2200 Kunststoff-Sitzschalen auf verzinkter Stahlkonstruktion
eingebaut, wobei die noch vorhandenen originalen Betonblöcke zuerst kartiert, ausgebaut und dann als Unterkonstruktion wieder verwendet wurden. Die Stufenanlage der Ostkurve wurde entsprechend bearbeitet. Um sie jedoch als Stehtribüne nutzbar zu machen, wurden hier über 50 Wellenbrecher aus pulverbeschichtetem Stahlrohr installiert. Im Anschluss an das historische Tribünengebäude wurde eine Rollstuhltribüne mit dazugehöriger Rampe aus Ortbetonmauern und Wegeflächen aus eingefärbtem Beton errichtet, um einen behindertengerechten Zugang zu gewährleisten. Außerdem wurden im gesamten Stadion diverse Handläufe, Geländer, Abfalleimer und Beleuchtungselemente eingebaut und über 500 m Stadionsicherheitszäune mit Türen und Toranlagen errichtet.

Poststadion
Poststadion Poststadion Poststadion Poststadion Poststadion Poststadion